Stell dir dein Europa vor! April 2017

Europäische Bürgerschaft, Theater & Graphic Recording
Austausch der europäischen Jugend in Lyon – Frankreich
8. bis 15. April 2017

Vom 8. bis 15. April 2017 hat die Plateforme einen Austausch für und mit der europäischen Jugend in Zusammenarbeit mit Tremplin Anepa in Lyon, dem Kulturkabinett in Stuttgart, der CVS Bulgaria in Sofia, der YMC Greece in Athen und der Alliance française in Osijek, wie zahlreichen Kulturstrukturen in Lyon koordiniert. Dreißig junge Europäer haben sich dafür aus ihren fünf unterschiedlichen Heimatländern auf den Weg gemacht, um sich für eine Projektwoche in Lyon zu treffen und sich über Europa, seine Aktualitäten und Zukunft auszudrücken. 

Das erste gemeinsame Wochenende endete mit einem traditionellen Sirtaki aus dem Heimatland unserer griechischen Teilnehmer… und die Arbeitswoche konnte mit Schwung im Europahaus (Maison de l’Europe et des Européens) beginnen! Das Thema des ersten Montagmorgens: die europäische Bürgerschaft, die Flüchtlingskrise, der Brexit und seine Folgen, wie die politische Konstitution Europas…

Hier gab es natürlich viel Diskussionsbedarf, vor allem kam es zu einer interessanten Feststellung: das Gefühl für die europäische Bürgerschaft variiert je nach Land und dessen Integration in der EU. Was also kann jeder von uns tun, um dieses Gemeinschafts-Gefühl in Europa zu bestärken, ohne dabei die kulturelle Vielfalt zu vergessen? Eine Frage, die während des ganzen Workshops präsent blieb, und wofür die Teilnehmenden einige Antworten fanden: um den internationalen Austausch zu fördern und diskriminierende Klischees abzuschwächen, ist es wichtig, den Anderen kennen zu lernen, seine Sprache und Land zu entdecken, und die Verschiedenheiten wie aber vor allem auch die Gemeinsamkeiten zu erkennen.

Diese Erkenntnisse haben den jungen europäischen Geistern Denkanstöße geliefert, und fanden ihre Vertiefung während weiterer Treffen, wie beispielsweise im Goethe-Institut Lyon mit Marina Picciotto, Ehrenamtliche bei La Cimade, und Bénédicte Leude; ein Atelier über Sprachen, Grenzen und die Immigration; oder während des Vormittags mit dem Verein Entre Autres über die Interkulturalität im Instituto Cervantes ; oder dem Nachmittag in der Maison des Passages mit der Maison de l’Europe et des Européens und dem Netzwerk Euroguidance, um die verschiedenen Mobilitätsmöglichkeiten zu entdecken…

Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in künstlerischen Ateliers auszudrücken: einerseits mit dem Schauspieler Mathieu Loos, der das Theater-Improvisations-Atelier über die Woche leitete, und andererseits mit der Illustratorin Anne Lehmann, die die Teilnehmer in die Kunst des Graphic Recordning einführte. Sei es durch Wort oder Gesten, oder durch den visuellen Ausdruck der Zeichnungen, die Teilnehmenden haben die gesamte Woche mit all ihren Fragen, Themen und Meinungen auf ihre ganz eigene Art ausdrücken können.

In diesem sehr straffen Programm gab es doch einige Entspannungs-Momente, wie die gemeinsamen Abende in der Jugendherberge oder ein Eis im sonnigen Lyoner Café. Alle diese Aktivitäten ließen die Gruppe zusammenwachsen, und für den öffentlichen Abend in der Maison des Passages am 13. April vorbereitet. Zwei Theatersequenzen machten den Anfang, die sich in einer Diskussion (Palaver) mit dem Publikum auflösten, aufgezeichnet durch die angehenden Graphic –Recorder! Mit einem Gläschen Wein klang dieser tolle Abend aus und ließ weiterhin Raum zur individuellen Diskussion.

Eine Lösung für ein gerechteres, gemeinsameres, sozialeres, bürgerliches Europa wurde vielleicht nicht gefunden… aber viele wurden angesprochen, und eine Sache ist sicher: die Jugend Europas ist mobilisiert!

Ein großes Dankeschön geht nochmals an das Centre Social Bonnefoi, der Maison des Passages, dem Instituto Cervantes, dem Goethe-Institut Lyon, dem Netzwerk Euroguidance, und der Maison de l’Europe et des Européens wie allen weiteren Partnern, die diese Woche zu einem bereichernden und lebendigen Austausch gemacht haben!


Künstlerische Leitung

PHOTO Matthieu Loos NetB

Matthieu Loos : Gleichzeitig Schauspieler, Autor und Regisseur ist er künstlerischer Leiter der Compagnie Combats Absurdes aus Lyon und mit ihr in ganz Europa präsent.

christine-(c)-Jean-Marie-Refflé-sans-microChristine Ramel : Als Journalistin und Fachberaterin in kulturellen und europäischen Projekten tätig. Von 2010 bis 2013 Koordinierung des europäischen Projekts ‘Take off’. Seit 2014 betreut sie dieses Projekt.

anne_lehmannAnne Lehmann : Illustratorin, diplomierte Designerin und Spezialistin in «visuelle Darstellung». Sie arbeitet mit Graphic Recording auf Workshops, Konferenzen und Meetings in mehreren Ländern Europas.


Entdecken Sie in Bild und Ton die Erfahrungen und Ergebnisse des Workshops: ein Film von Alexandre Adji-Anastasiou!


Ein Projekt der Plattform für deutsch-französische Kunst in Zusammenarbeit in Frankreich mit dem Centre Social Bonnefoi, dem Goethe-Institut Lyon, dem Instituto Cervantes Lyon, der Maison de l’Europe et des Européens, Europe direct Lyon / Rhône-Alpes, der Maison des Passages, der Cie Combats Absurdes, Tremplin Anepa, der Alliance Française d’Osijek in Kroatien, der CVS Bulgaria in Bulgarien, dem Kultur Kabinett in Deutschland. Das Projekt wird mit der Unterstützung der Hippocrene Stiftung, der Stadt Lyon, des Deutsch-Französischen Jugendwerks, der Région Rhône-Alpes realisiert und von Seiten der Europäischen Union mitfinanziert.