Radio Geography – Klangperformance

radios

12/09 um 21 Uhr – im Périscope (8/6 €)

In Résonance mit der Biennale d’Art Contemporain

Eine Abendveranstaltung im Zeichen der Klangkunst im Périscope.

Die Performance Radio Geography ging hervor aus dem Workshop zur Klangkunst, der dank der Unterstützung des DFJWs und der Région Rhône-Alpes von der Plateforme organisiert wurde. Die von den Künstlern Mark Schreiber und Gaël Moissonnier angeleitete deutsch-französische Gruppe präsentierte eine improvisierte Performance mit einem aus Radiogeräten und FM-Sendern zusammengesetzten Dispositif.

„La radio n’a pas de sens, elle les contient tous, n’en retient aucun. L’ampleur d’un paysage imaginaire est sans limites. À l’écoute, on se trouve d’emblée transporté comme dans un long voyage […]. Il arrive toujours un moment où dans la torpeur de la monotonie, on allume distraitement la radio. À tâtons (qu’est-ce qu’on cherche ? qu’est-ce qu’on attend ?), on s’abandonne aux ondes indistinctes, cela peut durer des dizaines de minutes […] il n’y a pas grand-chose, on passe trop vite d’une chaîne à l’autre, tout est fluide, les parasites collent les bribes de voix, les langues inconnues, les notes de musique, les cris, les rires…“ Catherine De Poortere

Die Performance situierte sich zwischen experimenteller Musik und Radio Art und konnte über streaming auf Radio Geography mitverfolgt werden.

Nach der Klangperformance wurden zwei Sets des Projekts Sourdure gespielt.

„Vous aimez le folk auvergnat ? Non, vraiment ? Et si, vous allez l’aimer, à la sauce électro-psyché low-fi du Français Sourdure, qui sort La Virée, un premier album en dehors des sentiers battus, et forcément perché.“ Par Les Inrocks

In Résonance mit der Biennale für zeitgenössische Kunst in Lyon und in Partnerschaft mit der Maison Pour Tous – Salle des Rancy und dem Périscope.
Mit freundlicher Unterstützung des Deutsch-französischen Jugendwerks und der Région Rhône-Alpes.