Tanz im Museum: Werkschau

Werkschau des deutsch-französischen Workshops „Tanz im Museum“
am Samstag, den 17. Septembre 2016 um 17 Uhr

Im Odeon-Theater vor dem gallo-römischen Museum von Lyon
im Rahmen der Journées européennes du Patrimoine und der Tanzbiennale von Lyon

Während einer Woche haben die Teilnehmer aus Deutschland und Frankreich, unter der Leitung von Liz King und Florian Bilbao, bei dem Workshop „Tanz im Museum“ das gallo-römische Museum auf tänzerische Weise entdeckt und die Beziehung von Besucher und Ausstellungsobjekt hinterfragt. Am 17. September fand die Werkschau im römischen Odeon-Theater vor dem Museum statt, an dem Ort, der schon vor 2000 Jahren kultureller Mittelpunkt der Stadt Lugdunum war.

img_0916Für diesen Moment suchte sich jeder der Teilnehmer einen Aspekt der Woche aus, um ihn in Form von Bewegungen oder Worten an das Publikum weiter zu schenken. So teilte z.B. eine Teilnehmerin ihre Erfahrung des Übergangs vom Zuschauer zu Performer mit ihnen, den sie bei ihrer Entdeckung des Museums immer wieder durchlebt hatte. Wie manifestiert sich dieser Moment körperlich?

Eine andere Person zeigte, was es heißt das Museum als Demokratie der Dinge zu verstehen. Wie kann man sich als Teil des Ausstellungsraumes begreifen und versuchen in die Materie einzutauchen?

img_1019Ein dritter Aspekt war das Zusammentreffen mit den Besuchern. Denn an einem Ort, wohin das Publikum in erster Linie kommt, um das Museum zu besichtigen und vom Tanz überrascht wird, kann man auf unverständige Blicke treffen. Wie kann man Menschen einladen, sich auf den Tanz einzulassen, um zwischen Tänzer und Zuschauer etwas Drittes entstehen zu lassen?

Anschließend folgte eine Improvisationsarbeit als ganze Gruppe. Teil davon waren kurze Solo-Kreationen, die im Laufe der Woche in Resonanz mit dem Museumsraum entstanden waren. Trotz des seichten Regens waren 150 Zuschauer gekommen, um all diese Geschenke entgegen zu nehmen.

Text: Marie-Christine Kesting

Die Veranstaltung wird von der Plateforme (Plattform für deutsch-französische Kunst) angeboten, in Zusammenarbeit mit der Biennale de la Danse und dem Musée Gallo-Romain Lyon und mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks und der Region Auvergne – Rhône-Alpes. Composition Logos