Deutsch-französische Beleuchtungen

Am Abend des 8. und 9. Dezember fanden die „Deutsch-französische Beleuchtungen“ im Goethe-Institut Lyon statt. Beide Abende waren Teil des deutsch-französischen Austauschs anlässlich des Lichterfests (Fête des Lumières), der seit 2009 von der Plateforme angeboten wird. Bei der diesjährigen Ausgabe präsentierten Studenten der Universität Jean Moulin Lyon 3 und der HTWK in Leipzig öffentlich ihre Licht-Installation-Ausstellung zum Thema „Innen/Außen“  im Goethe Institut Lyon.

Vom Eingangsportal bis ins Loft des Goethe-Instituts konnten die Besucher die Licht-Projekte bestaunen, und teilweilse auch selbst „Innen“  und „Außen“ erleben. Abgeholt aus ihrem Alltag und eingeladen in die Ausstellung wurde das Publikum direkt am großen Eisenportal des Goethe-Instituts Lyon durch eine Tanz-Performance, wobei die Tänzer in Kostümen aus geometrischen Formen gekleidet waren.

goethe_institut81Einmal hindurch gewagt, und durch den von der Decke hängenden schwarzen Vorhang mit der Aufschrift „Dedans/Dehors“ geschlüpft, wurden sie im „Innen“ empfangen: ein Gang in rosa Licht getaucht, das aus weißen Plastikbeuteln von oben strahlt, und das ihn zum Eingang des Lofts führt. Direkt an der Eingangstür konnte der Besucher den aus bestrahlten Nylonfäden entwickelten „Licht-Regen“ bestaunen. goethe_institut48

In der linken Hälfte des Saals erwartete ihn eine Lichtsäule, ein „Trompe l’oeil“, da das Licht vorgab, innerhalb der Röhre unendlich zu sein, und doch durch die sichtbare Röhre von auben begrenzt war. Zum Schluss konnte er in die warme, gemütliche Welt einer Wolke abtauchen, umgeben von mit Watte beklebten Luftballons, die jeweils – der Luftballon-Farbe nach – ihr Licht transportierten.

goethe_institut28Diese Licht-Installationen lockten etwa dreihundert Besucher in das Goethe-Institut, um bei köstlichem Glühwein « à la Plateforme » und leckerem Buffet, das vom deutschen Generalkonsulat angeboten wurde, zwei wunder-liche Festabende zu verbringen und die deutsch-französische Licht-Arbeit der Studenten kennenzulernen.

Ein großes Dankeschön an die Studenten, alle Partner und Professoren, die diesen schönen Austausch zwischen Lyon und Leipzig mitgestaltet haben… und vor allem auch an das Team des Goethe-Instituts, das den Aufbau der deutsch-französischen Projekte eine Woche lang miterlebt hat. Wir bedanken uns auch bei allen Besuchern für ihr Kommen und hoffen, dass auch Sie diesen beleuchteten Augenblick genossen haben.

goethe_institut88© Photographie Claire Gaillard


Schauen Sie sich die schönsten Fotos der Ausstellung auf unserer Facebook-Seite an.

Video während des Austausches (von Alexandre Adji Anastasiou).


Die Projekte werden vom Studiengang „Licence pro Conception et Management en éclairage“ an der IAE Lyon – Université Jean Moulin Lyon 3, der Asso Lumière, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Plateforme (Plattform für deutsch-französische Kunst e.V.) angeboten. Unter der Leitung von Bernard Dussuc, Max Erlemann, Frank Hülsmeier, Pierre Morat, mit Unterstützung von Brice Anglezan und Philippe Pernin. Die Präsentation und Organisation der Lichtprojekte liegen bei der Plateforme und dem Goethe-Institut, in Partnerschaft mit dem Deutschen Generalkonsulat und der Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks  (DFJW) und der Region Auvergne-Rhône-Alpes.logos-partenaires-2016