Austausch zum Lichterfest 2017

Deutsch-französischer Austausch
22. bis 27. Oktober 2017, Leipzig
3. bis 11. Dezember 2017, Lyon
Anlässlich des Lichterfests (Fête des Lumières) in Lyon

Seit 2009 begleitet die Plateforme Studenten für einen deutsch-französischen Austausch, die anlässlich des Lichterfests* (Fête des Lumières) in Lyon gemeinsam Licht-Projekte konstruieren. Dabei nehmen Studierende der „Licence Professionnelle Conception et Management en Eclairage“ der IAE Lyon – Université Jean Moulin Lyon 3 und Architektur – Studierende an der HTWK Leipzig an dieser Begegnung teil.

Zu einer ersten Arbeitsphase treffen sich die Studierenden in den Gebäuden der HTWK in Leipzig. Hier setzen sie sich mit dem diesjährigen Thema „Horizonte / horizons“ auseinander.
Anschließend kommen sie zu einer zweiten Phase nach Lyon und werden ihre Konzepte in die Praxis umsetzen, und im Rahmen des Lichterfests in Lyon* (Fête des Lumières) nahe dem gallorömischen Museum (musée gallo-romain) in Lyon ausstellen.

 

Schauen Sie sich die schönsten Fotos der Lichterinstallation 2016 auf unserer Facebook-Seite an wie auch dessen Video hier anbei!

©Alexandre Adji-Anastasiou


Die Projekte werden vom Studiengang „Licence pro Conception et Management en éclairage“ an der IAE Lyon – Université Jean Moulin Lyon 3, der Asso Lumière, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Plateforme (Plattform für deutsch-französische Kunst e.V.) angeboten. Unter der Leitung von Bernard Dussuc, Max Erlemann, Frank Hülsmeier, Pierre Morat, mit Unterstützung von Brice Anglezan und Philippe Pernin. Die Präsentation und Organisation der Lichtprojekte liegen bei der Plateforme und dem Goethe-Institut, in Partnerschaft mit dem Deutschen Generalkonsulat und der Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks  (DFJW) und der Region Auvergne-Rhône-Alpes.logos-partenaires-2016

 

Please like & share:
20

Moteur, Art… et Action

Mit Kunst gegen Ausgrenzung
Deutsch-französische Fortbildung
der Schauspielschulen in Freiburg und Lyon
18. – 25. November 2017 in Lyon
28. Januar – 04. Feburar 2018 in Freiburg

Dieser Austausch bietet den Schauspielstudenten der beiden Schauspielschulen „Arts en Scène“ in Lyon und der Freiburger Schauspielschule die Möglichkeit, zahlreiche Projekte in der Region Rhône-Alpes kennenzulernen, die sich mittels künstlerischer Praxis an Menschen in sozialer Ausgrenzung richten.
Die SchauspielerInnen werden Professionelle, die mit Menschen in sozialer Ausgrenzung
arbeiten, aus verschiedenen Disziplinen bei ihrer Arbeit begleiten: Künstler, Projektleiter und Institutionen. Die anschließende Auseinandersetzung mit dem Thema wird in Form von Diskussionen, Projektbesuchen, künstlerischer Praxis oder Videoprojektionen stattfinden.
Dabei werden die Choreografin Natacha Paquignon und der Schauspiellehrer Glenn Giera-Bay die Teilnehmer anleiten, wie auch sie dazu motivieren, selbst künstlerisch tätig zu werden. Die praktische Arbeit erlaubt die Theorie zu vertiefen und eine Ausdrucksform zu finden, die am Ende der Woche der Öffentlichkeit vorgestellt werden und Anstoß zur Diskussion bieten kann.


Künstlerische Leitung
Natacha_petitNatacha Paquignon : Die Tänzerin und Choreographin der l`Association Corps au Bord (CAB) / Compagnie Natacha Paquignon aus Lyon beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit der Idee der Grenze: zwischen künstlerischen Disziplinen, zwischen urbanen und ländlichen Siedlungen, zwischen Professionellen und Amateuren, zwischen dem Theater und dem öffentlichen Raum. Seit 2012 setzt sie sich mit der choreografischen und digitalen Sprache auseinander und untersucht das Verhältnis zwischen Tänzer und digitalem Umfeld, zwischen Publikum und Kunstwerk.
www.natachapaquignon.fr

 

Glenn Giera-Bay
Neben seiner Schauspieler – Tätigkeit in Basel, Stuttgart, Freiburg, Paris und München, lehrt der Regisseur und Theaterpädagoge seit 2011 in München und in Freising Schauspiel vor allem im Kinder und Jugend Bereich & der Erwachsenenbildung. Dazu ist er regelmäßig Referent an der Theater Akademie Stuttgart, an der Freiburger Schauspielschule und an der Akademie für Lehrerfortbildungen in Dillingen.

 


Dieser Workshop wird in Zusammenarbeit mit der Schauspielschule Arts en Scène in Lyon und der Freiburger Schauspielschule organisiert, mit der Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks und der Region Auvergne – Rhône-Alpes.

 

Please like & share:
20

Improvisations-Workshop im Rahmen der Deutsch-Französischen Woche 2018

Deutsch-Französischer Workshop
Samstag 20. Januar 2018
Goethe-Institut Lyon

Erlebt einen Tag voller Improvisation, beim Workshop zum Thema gegenseitiges Verstehen mit den Improvisationsschauspielern Mathieu Loos (Compagnie Combats Absurdes) und Raschid D. Sidgi (Kollektif Theaterturbine). Der Workshop ist für deutsch- und französischsprachige Teilnehmer geeignet, Zweisprachigkeit wird nicht vorausgesetzt, denn jeder improvisiert in seiner Muttersprache.

Workshop offen für alle, ab 16 Jahre


Künstlerische Leitung

PHOTO-Matthieu-Loos-h_200px


Matthieu Loos:
Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler, Autor und Regisseur ist er der künstlerische Leiter der Kompagnie Combats Absurdes, die in Lyon sitzt aber in ganz Europa aktiv ist. Gemeinsam mit vier weiteren europäischen  Kompagnien aus dem Bereich Improvisationstheater hat er das Projekt „Should I stay or Should I go“ initiiert.

Raschid D. Sidgi ist Schauspieler, Regisseur und Musiker. Nach einer Ausbildung in Pantomime und Schauspiel in Deutschland und den Niederlanden studierte er Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig. Heute ist er Teil des Improvisationskollektifs  Theaterturbine Leipzig.

 

 

 


Der Workshop wird von der Plattform für deutsch-französische Kunst, gemeinsam mit dem Goethe-Institu Lyon, der Kompagnie Combats Absurdes und dem Kollektif Theaterturbine Leipzig und mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) und der Region Auvergne-Rhône-Alpes angeboten.

Please like & share:
20

Visuelles Theater für junges Publikum

Pantomime / Objekt / Animation
Deutsch-französischer Workshop
auf dem Festival MOMIX in Kingersheim
(Elsaß), 05. – 12. Februar 2018

Die Teilnehmer dieses Workshops erkunden verschiedene Materialien, bauen daraus u.a. puppenähnliche Objekte und lassen das Material als Mitspieler und Partner lebendig werden. Und: die Teilenehmer lernen auch, die Illusion eines Objektes zu schaffen und pantomimisch zu arbeiten. Der Vergleich und die Kombination der beiden Spielweisen sind für visuelles Theater sehr reizvoll.
Die Arbeit im Workshop ist praktisch orientiert und umfasst Körpertraining, Materialrecherche und Improvisation, die Präsenz und das Aufeinander-hören beim Spielen, aber auch die Auseinandersetzung mit Prinzipien wie Fixpunkt, Isolation und Impuls und die konkrete Szenenarbeit.
Der Workshop richtet sich an junge angehende oder professionelle Künstler, Schauspieler, Tänzer, Puppenspieler, Pantomimen oder Musiker etc. aus Deutschland und Frankreich.

Die Arbeitseinheiten werden durchgehend zweisprachig begleitet und wechseln sich mit Theaterbesuchen auf dem Festival Momix, eines der größten Festivals für junges Publikum in Frankreich, ab.

Der Workshop wird von der Plattform für deutsch-französische Kunst und dem MomixFestival in Kingersheim organisiert und vom Deutsch-französischen Jugendwerk und der Region Rhône-Alpes unterstützt.


Künstlerische Leitung:

Anke GerberAnke Gerber

Nach ihrer Tanzausbildung und dem Philosophiestudium spezialisierte sie sich auf Pantomime, Tanz und Regie. Sie lehrt Techniken des Mimenspiels, der Clownerie, des Bewegungs- und Maskentheaters in Deutschland und Österreich.  (www.anke-gerber.de)

 

 

 

 

L.MénardLionel Ménard 

Ausgebildet an der Schule von Marcel Marceau,  arbeitete er anschließend zehn Jahre mit ihm zusammen, bevor er das Universum von Philippe Genty entdeckte. Er arbeitete mit Michael Jackson und Marcel Marceau, um « my Childhood »  für HBO vorzubereiten, schrieb ein kleines Stück für einen Abend von Philippe Glass in der Carnegie Hall, und arbeitete als Choreograf für Jean-Paul Goude und Lea Seydoux. Heute arbeitet er als Regisseur und Pädagoge in Frankreich und in Deutschland, aber auch in der ganzen Welt. (www.lionelmenard.com)


Teilnahmegebühr: 350€ (inkl. Unterkunft und Verpflegung).
Ein Teil der Reisekosten wird nach dem Workshop erstattet.
Infos: info@plateforme-plattform.org / +33 (0)4 78 62 89 42 / www.plateformeplattform.org
Bewerbung bitte per Mail schicken: künstlerischer Lebenslauf und Motivationsschreiben.

Infos zum Herunterladen:


Der Workshop wird von der Plattform für deutsch-französische Kunst und dem Momix-Festival in Kingersheim organisiert und vom Deutsch-französischen Jugendwerk und der Region Rhône-Alpes unterstützt.

logositemomix

Please like & share:
20